You are here

NeFo veröffentlicht Studie zur Taxonomie in Deutschland

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung (NeFo) wurde die vom Museum für Naturkunde Berlin und der Universität Potsdam durchgeführte Übersichtsstudie "Taxonomische Forschung in Deutschland" nun veröffentlicht.

Auf 120 Seiten beschrieben die Autoren die aktuelle Situation der Taxonomie als Forschungsfeld auch im Hinblick auf künftige Berufsaussichten junger Taxonomen. Exemplarisch beleuchten neun Fallstudien die Bedeutung der Taxonomie z.B. in Bezug auf Klimaforschung, als Anwendungsforschung im Bereich Heilpflanzen oder auch im Rahmen der Untersuchungen zu invasiven Arten. Taxonomische Forschung trägt somit zur Lösung einer Vielzahl angewandter Fragestellungen bei.

Die Taxonomie „spielt eine tragende Rolle zur Lösung gesellschaftlicher Aufgaben, gerade in Zeiten des globalen Wandels, und hat somit auch eine Bringschuld, diese Zusammenhänge einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen“, sagt Dr. Christoph Häuser vom Museum für Naturkunde Berlin und Ansprechpartner der Globalen Taxonomie Initiative (GTI), die sich für eine Stärkung der taxonomischen Forschung einsetzt. Dennoch ist die Entwicklung der Ausbildung sowie die beruflichen Perspektiven v.a. der Nachwuchswissenschaftler unbefriedigend. Neue Anstellungsverhältnisse - Tenure-Tracks - ähnlich der Juniorprofessuren könnten diese Situation verbessern.

Link zur Studie: http://biodiversity.de/images/stories/Downloads/taxo-studie-01-2012.pdf

Die Autoren hoffen, dass die Studie einen guten Ansatzpunkt bietet, sich anhand der aufgezeigten Starken wie die zunehmende Sichtbarkeit taxonomischer Forschung auch in internationalen Publikationen, die gute Vernetzung innerhalb der Community sowie die Methodenvielfalt des Forschungsbereichs und auch der Defizite (z.B. schwierige Drittmittelbeschaffung für vordergründig taxonomische Projekte, mangelnde berufliche Perspektive) verstärkt für die Belange der taxonomischen Forschung einzusetzen und dass die Studie neben breitem Anklang auch eine ebensolche Verbreitung findet.

Link zum Interview mit den Autoren der NeFo-Studie: biodiversity.de/index.php/de/component/content/article/114-experteninterviews/2816-interview-lohrmann-ohl

Vollständige Pressemitteilung des MfN

newsimage: 

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Biodiversitätsdaten, die aus Deutschland an GBIF geliefert werden

Annotationssystem AnnoSys ist online

Biologen haben auf den elektronischen Annotationszettel für virtuelle Belege gewartet

 

Subscribe to GBIF-Deutschland News