You are here

Marine und kontinentale Evertebrata (excl. Arthropoda)

Error message

  • Notice: Undefined index: granularity in date_granularity() (line 347 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Notice: Undefined index: tz_handling in date_formatter_process() (line 231 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Notice: Undefined index: tz_handling in date_formatter_process() (line 233 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Notice: Undefined index: todate in date_process_values() (line 358 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Notice: Undefined index: granularity in date_formatter_process() (line 250 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Warning: date_format(): The DateTime object has not been correctly initialized by its constructor in date_formatter_process() (line 254 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Warning: date_timezone_set(): The DateTime object has not been correctly initialized by its constructor in date_formatter_process() (line 256 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Warning: date_format(): The DateTime object has not been correctly initialized by its constructor in date_formatter_process() (line 258 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Warning: date_offset_get(): The DateTime object has not been correctly initialized by its constructor in date_formatter_process() (line 260 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.module).
  • Warning: DateTime::format(): The DateTime object has not been correctly initialized by its constructor in DateObject->format() (line 392 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date_api/date_api.module).
  • Notice: Undefined index: granularity in date_all_day_field() (line 184 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date_all_day/date_all_day.module).
  • Notice: Undefined index: granularity in theme_date_all_day() (line 136 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date_all_day/date_all_day.module).
  • Notice: Undefined index: granularity in theme_date_all_day() (line 136 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date_all_day/date_all_day.module).
  • Notice: Undefined index: granularity in theme_date_display_combination() (line 79 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.theme).
  • Warning: array_intersect(): Argument #2 is not an array in date_granularity_sorted() (line 1554 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date_api/date_api.module).
  • Warning: array_pop() expects parameter 1 to be array, null given in date_granularity_precision() (line 1601 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date_api/date_api.module).
  • Notice: Undefined index: granularity in theme_date_display_combination() (line 152 of /var/aegir/platforms/drupal-7/sites/all/modules/date/date.theme).


Forschungsinstitut Senckenberg, Frankfurt a.M.,

Beginn: 11:15 Uhr

Anwesende Personen:

Herr Dr. Elbrächter (FIS-DZMB, List/Sylt), Herr Dr. Fiege (FIS, Frankfurt/M.), Herr Dr. Glatzel (Universität Oldenburg), Herr Prof. Haszprunar (Zool. Staatssammlung München), Herr Dr. Hausdorf (Zool.Institut u. Museum Hamburg), Frau Dr. Hilbig (Zool.Institut u. Museum Hamburg), Herr Dr. Holstein (Staatl.Museum f. Naturkunde Stuttgart), Herr Prof. Hoppe (System.Botanik u. Ökologie Universität Ulm), Herr Dr. Janssen (FIS, Frankfurt/M.), Frau Dr. Janussen (Fis, Frankfurt/M.), Frau Dr. Krapp-Schickel (Museum A.König, Bonn), Herr Dr. Krapp (Zool.Forschungsinstitut u. Museum A.König, Bonn), Herr Menner (FIS, Frankfurt/M.), Frau Monnerjahn (ZADI, Bonn), Herr Dr. Neuhaus (Museum f. Naturkunde, Berlin), Herr Dr. Quintern (PT-UF, Bonn), Herr Reich (Inst.f.geol.Wiss., Greifswald), Herr Dr. Stecher (FIS-DZMB, Wilhelmshaven), Herr Dr. Türkay (FIS, Frankfurt/M.), Herr Prof. Westheide (Universität Osnabrück, FB Biologie/Chemie), Herr Prof. Xylander (Staatl.Museum f. Naturkunde, Görlitz)

 

TOP 1: BEGRÜßUNG, ANNAHME DER TAGESORDNUNG

Herr Türkay begrüßte die anwesenden Teilnehmer des Workshop, die der Tagesordnung zustimmten.

TOP 2: DARSTELLUNG DER ALLGMEINEN AUFGABEN VON GBIF

Herr Quintern skizzierte kurz die historischen Entwicklung von GBIF, das als Untergruppe aus dem OECD Megascience Forum entstanden ist. Die GBIF betrachtet das globale Datenmanagement der Biodiversitätsforschung als ihr Hauptziel. Für weiterführende Information zur Organisation verwies Herr Quintern auf die Homepage: http://www.gbif.org/index.htm.

Des weiteren erläuterte Herr Quintern die internen Organisationsstrukturen von GBIF mit den geplanten Zeitabläufen: Mit dem ersten Treffen des ”Governing Board” im März diesen Jahres hat GBIF-international seine Arbeiten begonnen. Vorsitzender ist Herr Häuser vom Staatlichen Museum für Naturkunde in Stuttgart. Im Juni diesen Jahres wird während des zweiten Treffens des ”Governing Board” über den Sitz des Sekretariates für GBIF-international entschieden werden, wobei Dänemark, Niederlande, Spanien und Australien als Sitz zur Diskussion stehen werden. (siehe http://www.gbif.org/statfram.htm). Das Sekretariat wird mit ca. 10 Fachkräften besetzt werden und seine Arbeit voraussichtlich noch in der zweiten Hälfte diesen Jahres aufnehmen können.

Neben Mitgliedsbeiträgen der ”Voting Participants” wird GBIF finanziell vom BMBF unterstützt, wobei eine Anteilfinanzierung des internationalen Sekretariats übernommen wird. Es wird auch eine Anschubfinanzierung der ”deutschen Knoten” geplant, wobei der letztgenannte Punkt eine mittelfristige Institutionalisierung vorraussetzt.

Vor dem Hintergrund dieser Institutionalisierung sollen während dieses Workshops unter Berücksichtigung der jeweiligen vorhandenen institutionellen Infrastrukturen ”Subknoten” definiert und deren Betreuung bzw. Koordinatoren benannt werden. 

TOP 3: VORSTELLUNG DERTAXON- UND SAMMLUNGSBEZOGENEN
 DATENBESTÄNDE DER VERTRETENEN fachbereiche

 Unter Benennung des EDV-Aufnahme Standes der einzelnen Sammlungen und Datensätze erläuterten die einzelnen Teilnehmer kurz die mögliche Funktion und die Stärken ihrer Fachbereiche für GBIF.

Die Kernpunkte dieser Vorstellungsrunde sind tabellarisch nach ihrer Chronologie zusammengefaßt:

Institut

Anwesende
Vertreter

Schwerpunkte

Stand der Sammlungs-dokumemtation

Universität Oldenburg

Herr Glatzel

Copepoda, & Tanaidacea

Datenbank: DIMDI 25MB, 50.000 Zitate (wird z.Z nicht genutzt)

Weltweit zweitgrößte Literatursammlung über Copepoda

Universität Osnabrück

Herr Westheide

Polychaeten der Maiofauna (weltweit), u. terrestrische (europaweit) Enchytraeidae

Datenbanken für Enchytraeidae mit kommentierten Listen aller validen Arten, incl. Synonyme vorhanden. Datenbanken für die Polychaeten-Meiofauna-Taxa sind realisierbar, die weltweit sämtliche Arten und ihre Nachweise erfassen sollen.

Zool.Staatssammlung München

Herr Haszprunar

Mollusca  (500.000 Lots)
Chelicerata
Myriapoda
Apterygota

EDV-Erfassung fast vollständig erfolgt.

Staatl.Museum f. Naturkunde, Görlitz

Herr Xylander

Bodenarthropoda:Formicoidea
Collembola

Myriapoda, Milben, Lubriciden

Thekamöben, terr. Nematoden

80% des Gesamtbestandes sind durch EDV erfaßt.

Museum f. Naturkunde, Berlin

Herr Neuhaus



Vollständige Aufnahme des Sammlungsbestandes der Kustodien ist innerhalb von 2 Jahren durch Einsatz von stud. Hilfskräfte realisierbar.

 

dies gilt nicht fuer alle Fundortdaten zu einer Katalognummer sondern nur fuer die Felder Katalognummer, Gattung, Art, Grossgruppe und Standort innerhalb des MfN. Weitere Felder koennen sukzessive durch zusaetzliche Kraefte erschlossen werden; dies beansprucht je nach Recherchieraufwand weitere Jahre an Arbeitskraft aus Drittmitteln.

 

Marine Tiere (Herr Lueter)




----------------------------------

Crustacea, Amphipoda (Herr Coleman)
27.000 Lots
---------------------------------
Mollusca (Herr Glaubrecht)
(Gesamtbestand wird auf 5Mill. geschätzt)

---------------------------------
”Vermes” (Herr Neuhaus)

publizierter Typenkatalog Weichkorallen, Brachiopoda

Weitgehend keine EDV-Erfassungen

--------------------------------------------
nicht durch EDV-erfaßt

-------------------------------------------
120.000 (handschriftlichen Eingangskatalog)
1Mill. sehr mangelhaft erfaßt

(nicht in Katalogen erfasst)
Für Pulmonate Gastropoda liegt ein publizierter Typenkatalog vor

(Ca. 10.000 EDV-Datenerfassungen)
-----------------------------------------------
Vollständig durch EDV erfaßt:
 i) publizierte Typenkataloge:
    Cercomeromorpha, Trematoda,
    parasitische Nematoda,
    Acanthocephala, Oligochaeta,
    Hirudinea, Polychaeta
ii) unpublizierte Typenlisten:
    Rotatoria, Gastrotricha, Priapulida,
    Nemertini, Sipuncula, Echiura,
    freilebende Nematoda

FIS, Frankfurt/M.

Herr Janssen

Mollusca
665.000 Serien vorwiegend terrestrisch

321.000 Serien katalogisiert, 15.500 in Access-Datenbank erfaßt
Typenbestand: primäre 6.8000, 20.000 Para-/Syntypen, Mit dem Anlegen einer Typen-Bilddatenbank wurde begonnen.

 

FIS, Frankfurt/M.

Herr Fiege

Annelida 7000 Serien

-------------------------------
Echinodermata 1500 Ser.

-------------------------------
Plathelminthes 1000 Ser.
-------------------------------
Nematelminthes 400 Serien
(10% EDV-erfaßt)
---------------------------------
weitere, kleinere Gruppen:
Nemertini, Priapulida, Sipunculida, Echiurida, Pogonophora, Onychophora, Pentastomida, Hemichordata,

Chaetognatha

100% EDV-erfaßt
-----------------------------------------------
katalogisiert

-----------------------------------------------
100% EDV-erfaßt
-----------------------------------------------
a) FIS Literaturdatenbank ist vorhanden: Annelida: Polychaeta", in MS-ACCESS 97 ca. 10000 Datensätze
b) Datenbank "Annotated checklist of Arabian Polychaeta"
WEHE & FIEGE
803 validen Taxa, Synonymie, Verbreitung und Typuslokalität
c) weiterführende Datenbänke:
      i. "Typosyllis synonymy index"
     ii.  Literatur "Annelida: Polychaeta"
         (
WARD & FAUCHALD Polychaete
         Bibliography

Zool.Institut u. Museum Hamburg

Frau Hilbig

Polychata 24.000 Lots
Crustacea 39.000 Lots
Geographische Schwerpunkte: S-Afrika, S-Amerika, Südsee, Australien, Antarktis

Typenkatalog für Ostracoda ist vollständig vorhanden, der für die Polychaeta ist im Aufbau, keine EDV-Datenbanken vorhanden.

Zool.Institut u. Museum Hamburg

Herr Hausdorf

 

Oligochaeten (etwa 1200 Typenexemplare),
Acari (Typenmaterial von 1012 Arten),
Araneae (Typenmaterial von 822 Arten),
Diplopoda (Typenmaterial von 517 Arten

Mollusca (Typenmaterial von 300 Taxa)

EDV- erfaßt sind:
Oligochaeten (4000 Datensätze),
Hirudineen (1500 Datensätze)
Ascidien (1200 Datensätze).
Weiterführende Datenbanken: Mollusken: Herr Jungbluth, Mainz, Süßwassermollusca. 300000 Daten (Sammlungs- u. Literaturdaten)
CLECOM- AG (http://www.gnm.se/clecom.htm) erstellt eine Datenbank, von westpalä-arktischen Kontinentalmolluskenarten

Staatl.Museum f. Naturkunde Stuttgart

Herr Holstein

Mollusca (1Mill. Serien)
marine Kegelschnecken (50.200 Exemplare, Sammlung da Motta u. v. Röckel)
westpaläartische Schließ-mundschnecken (200.000 Exemplare)

Insgesamt 1000 Typen bzw. Typoide.
Kommentierte Artenliste der Kegelschnecken. Mit ihrer EDV- Erfassung (System IMDAS) wurde begonnen.
Weltweite kommentierte Artenliste der Gattung Conus könnte als Beitrag zu GBIF genutzt werden (ca. 1000 valide Arten), zusätzlich ist eine Bilddatenbank vorhanden.

Zool.Forschungsinstitut u. Museum A.König, Bonn

Herr Krapp

Pantopden.
(Sammlung Jakob van der Land)

- Globale Artenliste
- ERMS-Liste (global)
- EDV-erfaßte private Literaturliste
- private Sammlung 1.800 Serien

Zool.Forschungsinstitut u. Museum A.König, Bonn

Frau Krapp-Schickel

Amphipoden

In Deutschland keine Datenbank vorhanden. Sammlungen in Hamburg und Berlin sind sehr gut erschlossen und für eine EDV-Erfassung vorbereitet.

Inst.f.geol.Wiss., Greifswald

Herr Reich

Fossile u. rezente Seegurken

100% der fossilen Serien EDV-erfaßt
EDV-Erfassung der rezenten Serien ist kurz vor dem Abschluß.

 

FIS, Frankfurt/M.

Frau Janussen

Porifera 1250 Stücke, 750 katalogisiert. Sammlung ist seit April 2001 im Aufbau
---------------------------------
Die umfangreiche Porifera Sammlung Arnt, Berlin ist nur auf Karteiekarten erfaßt.


80% EDV-erfaßt

----------------------------------------------



FIS-DZMB, List/Sylt

Herr Ellbrächter

”Protisten”, Dinoflagellaten

Alle Gattungen EDV-erfaßt,
Arten zu 20% EDV erfaßt

FIS, Frankfurt/M.

 

Herr Türkay

Crustacea:
27.000 Serien katalogisiert Schwerpunkt Decapoda

40% des Bestandes in Datenbank erfaßt Bilddatenbank ist vorhanden,
System MS-ACCESS 97

 

TOP 4: STRUKTURFRAGEN (ZENTRALDATENBANKEN, MEGASYSTEME)

Im nachfolgenden wurden drei unterschiedliche Datenbankmodelle vorgestellt, die sich in Bezug auf die Organisationsstruktur der Daten unterschieden.

Frau Monnerjahn erläuterte am Beispielen von Datenbanken des IGR die Funktionsweise von zentralen Abfragesystemen. Die eigentlichen Daten liegen dabei dezentral bei den einzelnen Instituten vor. Die Grundvoraussetzung der zentralen Abfrage liegt im Vorhandensein einer einheitlichen Oberfläche, von der aus die Anbindungen an die eigentlichen Daten erfolgt. Detaillierte Informationen zu den Datenbanken des IGR sind im Internet unter:

http://www.zadi.de/de/igr/index.htm

http://www.genres.de/zefod/pdf/ergebnispapier.pdf

einsehbar.

Anschließend stellte Herr Hoppe am Beispiel der Datenbank SysTax ein mehr auf eine zentrale Datenverwaltung ausgelegtes Modell vor, wobei die Basisdaten zentral vorliegen und Detailinformationen dezentral, bei den Partnern gelagert werden können. Die Vorteile dieses Systems faßte Herr Hoppe wie folgt zusammen:

- beliebig vielen Nutzern steht das System zur Verfügung,
- geringer Programmieraufwand,
- das System ermöglicht eine schnelle Netzabfrage,
- die Daten sind taxonbezogen und eignen sich zur Sammlungsverwaltung, Abrufen
  von Synonymen und Literaturabfrage.

Weitere Informationen zu diesem System können unter: http://www.biologie.uni-ulm.de/systax/  abgerufen werden.

Abschließend stellte Herr Menner ein drittes, bei Senckenberg benutztes Modell einer Datenbankstruktur vor. Hier erfolgen die einzelnen Sammlungsdokumentationen zentral über eine Web-Benutzeroberfläche via Intranet. Die Datenhaltung erfolgt in einer Server-Datenbank (Microsoft NT-Server). Der Vorteil dieses Systems liegt darin, daß die Client-Konfigurationen entfallen, so daß ein Update des Systems schnell von zentraler Stelle erfolgen kann. Jeder Client arbeitet somit immer mit der selben Systemversion.

TOP 5: diskussion zu den deutschen Knoten für gbif, definition von knoten

 Die nachfolgende intensive Diskussion führte zu folgenden Vereinbarungen:

·        Aus pragmatischen Gründen und um die Koordination der einzelnen Knoten zu straffen, wird auf eine generelle Trennung zwischen marinen, limnischen und terrestrischen Organismen verzichtet.

·        Die Koordination der unterschiedlichen Sammlungen von Crustaceen (incl. Terrestrische Asseln) und ”Würmern” obliegt dem Forschungsinstitut Senckenberg. Federführende Abteilung ist das DZMB.

·        Die Koordination der Sammlungen von Mollusken, Chelicerata, Myriapoda, und Apterygota übernimmt die Zoologische Staatsammlung München, Ansprechpartner ist Herr Haszprunar.

·        Nach Sichtung der Datenlage soll eine detaillierte Liste von Tiergruppen, die als potentielle Subknoten in GBIF einfließen können, erstellt werden. Die Koordination übernehmen die Herren Türkay und Haszprunar.

·        Als dt. Beitrag zu GBIF international zeichnet sich die Erstellung von Typenverzeichnissen in deutschen Sammlungen ab.

·        Als ein weiterer dt. Schwerpunkt wurde die Bereitstellung der Infrastruktur von benutzerfreundlichen Datenbanken zur Erfassung von Taxoninformationen diskutiert. Zusammen mit Herrn Hoppe wird in einem getrennten Workshop eine Machbarbarkeitsstudie erarbeitet werden. Darüber hinaus soll als zentrales Datenbankprojekt die Zugänglichmachung der existierenden Copepoden Datenbank angegangen werden.

Einer intensiven Klärung bedarf die Zuordnung der ”Protisten”. Zum einen ergeben sich Schwierigkeiten in der Datenerfassung, in der Form, daß in weiten Teilgebieten der ”Protisten” ”Lebend-Sammlungen” (z.B. Fotodokumentation, Molekularstruktur) angelegt werden, die von der Grundkonzeption nicht in Sammlungsbezogene Megasysteme passen. Mit Ausnahme hartschaliger Protisten existieren innerhalb dieser Gruppe keine typenorientierten Belegsammlungen.

Das Problem sollen Herr Ellbrächter, Herr Türkay und Herr Xylander diskutieren Auch die Ergebnisse des Botanik-Workshops sind hierzu zu berücksichtigen.

Ähnlich gelagert sind die Probleme bei den marinen Pflanzen, z.B. Großalgen. Hierzu soll Herr Greuter (Berlin) um Rat gefragt werden.

 

Ende der sitzung: 15:15 Uhr

 Protokollant: Herr Stecher

Mehr als eine Milliarde Biodiversitätsdaten in GBIF

06/07/2018 - 13:30

Am 4. Juli 2018 durchbrach GBIF die Schallmauer von einer Milliarde Biodiversitätsdaten.

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Subscribe to GBIF-Deutschland News