You are here

Spinnen gehen automatisch ins Netz

In einem wissenschaftlichen Artikel über Spinnen wurde erstmals ein Ausblick auf die verbesserten Möglichkeiten der Biodiversitätsdaten-Verfügbarkeit in naher Zukunft gegeben. Für eine bisher unbekannte Spinnenart wurden durch die Zusammenarbeit von GBIF, EOL und einem Open-Access-Journal Biodiversitätsdaten kurzfristig für die Nachnutzung in der Forschung zur Verfügung gestellt. Somit wurde reale Spinnen-Forschung in kürzester Zeit im virtuellen Netz greifbar.

Die Observationsdaten wurden automatisiert im GBIF-Datenportal indexiert und unverzüglich online verfügbar gemacht. Bilddaten sowie die Artbeschreibung konnten ebenfalls kurzfristig in Online-Portalen eingebunden werden. Lesen Sie bei GBIF-International die vollständige Geschichte einer innovativen Datenmobilisierung.

News-Story (in English)

Biodiversitätsdaten im GBIF-Datenportal

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Biodiversitätsdaten, die aus Deutschland an GBIF geliefert werden

Subscribe to GBIF-Deutschland News