You are here

GBIF-D Wirbeltiere

english version English Version

 

 

Kontakt

 
Dr. Till TöpferTill Töpfer
Projektleitung
Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig
Leibniz-Institut für Biodiversität der Tiere 
Adenauerallee 160
53113 Bonn
 
 

 

Beschreibung

Der deutsche GBIF-Knoten für Wirbeltiere ist am Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn angesiedelt. Er stellt Fund- und Beobachtungsdaten von Säugetieren, Vögeln, Fischen, Amphibien und Reptilien für Forschung, Lehre und die interessierte Öffentlichkeit bereit. Diese Daten sind über ein Internetportal frei abfragbar.

Neben Belegdaten aus deutschen Forschungssammlungen sind auch Fotos, Tonbeispiele oder Literatur zu Sammlungsobjekten eingestellt sowie Beobachtungsdaten. Sie sind wesentliche Bausteine der Biodiversitätsforschung, die oft Wirbeltiere als Modellorganismen einsetzt.

Zurzeit stehen bereits mehr als 180.000 Datensätze von Wirbeltieren zur Suche zur Verfügung, weitere 50.000 Belege werden in Kürze eingestellt.

Seit 01.11.2010 wird der Knoten Wirbeltiere vom Bundesministerium für Bildung und Forschung  im Rahmen des Verbundprojektes "GBIF-D, Kompetenzzentren innovativer Datenmobilisierung (Förderkennzeichen 01 LI 1001 F) finanziell gefördert und unterstützt.

 

 

 [13.01.2016]                                                                                                      

mit Unterstützung von 

Deutscher Wissenschaftler mit internationalem GBIF Ebbe-Nielsen-Forschungspreis geehrt

Für die Entwicklung von Bio-Dem hat internationales Team unter der Leitung von Dr. Alexander Zizka vom Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) und der Universität Leipzig (UL) den ersten Platz beim Ebbe-Nielsen-Wettbewerb erhalten. BioDem ist eine Open-Source-Web-App, die die Verfügbarkeit von Biodiversitätsdaten in einem politisch-gesellschaftlichen Kontext darstellt.   Vollständiger Beitrag bei GBIF    

Virtuelles Herbarium Deutschland wird GBIF hosted Portal

Das Virtuelle Herbarium Deutschland wurde als Pilotprojekt für „GBIF hosted Portals“ ausgewählt.

Beitrag zur Komplett-Digitalisierung Deutscher Herbarien

Im Rahmen der Zusammenarbeit der deutschen Herbarien im Botanischen Knoten von GBIF-Deutschland wurde jetzt ein gemeinsames Positionspapier zur Herbardigitalisierung in der Fachzeitschrift "Research Ideas and Outcomes" publiziert: "A complete digitization of German herbaria is possible, sensible and should be started now",  doi: 10.3897/rio.6.e50675.

Mehr als eine Milliarde Biodiversitätsdaten in GBIF

06/07/2018 - 13:30

Am 4. Juli 2018 durchbrach GBIF die Schallmauer von einer Milliarde Biodiversitätsdaten.

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Subscribe to GBIF-Deutschland News