You are here

GBits: 29. Newsletter des GBIF Sekretariats erschienen

Anfang August hat das GBIF Sekretariat in Kopenhagen den 29. Newsletter GBits herausgegeben. Ein Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die Rubrik "Data Publishing" mit Informationen zu einer Publikation über Richtlinien für den Umgang mit digitalen zoologischen Namen sowie dem EU-Projekt OpenUp!

In der Rubrik "New Data" werden die neu an GBIF angeschlossenen Daten gelistet. Hier wird auch Bezug zum deutschen EDAPHOBASE-Projekt - dem GBIF Informationssystem für Bodenzoologie - genommen, welches 68.000 Datensätze an GBIF liefert. 

Im Abschnitt "Informatics" wird erwähnt, dass das BioCASe-Entwicklerteam die Version 3.2 der BioCASe Provider Software veröffentlicht hat. Nun lassen sich aus einem ABCD Web-Service mit einem Klick in der Benutzeroberfläche DarwinCoreArchive erzeugen.

Der GBits-Newsletter schließt mit dem Ausblick auf kommende Veranstaltungen, wie das 19 Governing Board Meeting im September in Lillehammer/Norwegen. Hier werden Teilnehmer der Deutschen GBIF-Delegation vor Ort sein. 

Den vollständigen GBits-Newsletter in englischer Sprache finden Sie hier.
Ergänzend gibt GBIF ein "Science Supplement" heraus. Diese Übersicht
enthält detailliertere Angaben über die Nutzung von GBIF-Daten in
Publikationen und Studien. Ausgabe 3 des "Science Supplements"
erhalten Sie hier.

Weitere Informationen:
Zum Projekt OpenUp!
Zum Projekt EDAPHOBASE
Zur BioCASe Provider Software

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Biodiversitätsdaten, die aus Deutschland an GBIF geliefert werden

Subscribe to GBIF-Deutschland News