You are here

Neu bei GBIF: Referenzdaten zu Arthropoden-Umweltstudien in Süddeutschland

28.000 Datensätze zu Hundertfüßern (Chilopoda), Tausendfüßern (Diplopoda) und Spinnentieren (Weberknechten (Opiliones), Webspinnen (Araneae) und Pseudoskorpionen (Pseudoscorpiones)) sowie Landasseln (Isopoda Oniscoidea) sind nun online via GBIF abrufbar: Die Datensätze gehören zu Referenzproben aus ökologischen Studien und Monitoring-Projekten in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen.



Hundertfüßer Strigamia crassipes, Bild: Jörg Spelda

 
Die verschiedenen Gruppen von meist bodenbewohnenden Gliedertieren (Arthropoden) wurden überwiegend in Standardfallen gefangen, in Alkohol konserviert und von Spezialisten identifiziert. Die georeferenzierten Daten spiegeln das zeitlich und örtlich gemeinsame Auftreten von Taxa dieser ökologisch wichtigen Organismengruppe wider. 
 
Die Sammlung umfasst mehrere tausend Sammlungseinheiten (Gläser) mit Hunderttausenden von Einzeltieren. Sie wird wissenschaftlich betreut durch Dr. Jörg Spelda. Das Sammlungsmanagement erfolgt in Kooperation mit der Sektion Arthropoda Varia der Zoologischen Staatssammlung München (ZSM) (Leiter: Prof. Dr. Roland Melzer, Sammlungsmanager: Stefan Friedrich).
 
Gläser mit Probenmaterial
Gläser der Referenzsammlung Umweltproben Arthropoden, Bild: ZSM
 
Die Datensammlung „The Environmental Sample Collection of the Arthropoda Varia Section at the Zoologische Staatssammlung München“ wird im Datenmanagementsystem Diversity Workbench (DWB) erwaltet. Die Anbindung an GBIF erfolgte mit technischer Unterstützung des IT-Zentrums der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns und in Kooperation mit dem GBIF-D Knoten Wirbellose II.
 
Pseudoskorpion Chelifer cancroides
Pseudoskorpion Chelifer cancroides, Bild: Jörg Spelda
 
Die veröffentlichten Daten können folgendermaßen zitiert werden:
Zoologische Staatssammlung München (2013, continuously updated): The Environmental Sample Collection of the Arthropoda Varia Section at the Zoologische Staatssammlung München (accessed through 
GBIF data portal, http://data.gbif.org/datasets/resource/14991, aktuelles Datum)
Weiteres unter: 

(Autorin: Tanja Weibulat, SNSB IT-Zentrum, München)
newsimage: 

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Biodiversitätsdaten, die aus Deutschland an GBIF geliefert werden

Subscribe to GBIF-Deutschland News