You are here

Datenqualität Thema des 2. GBIF-D Citizen Science Workshops

Workshopteilnehemer

Foto: W.-H. Kusber, BGBM

Zum Oberthema "Datenqualität in Onlineportalen" trafen sich am 28.11.2012 über 20 Akteure und Betreiber von Internet-Portalen zu Naturbeobachtung und Naturschutz beim zweiten GBIF-D Citizen Science Workshop am Museum für Naturkunde in Berlin.

Neben der Datenqualität - diese umfasst die richtige Bestimmung, gute Dokumentation, korrekte Koordinaten mit Fehlerradius - ist bei der Weitergabe zudem Datentransparenz für die Nutzung dieser Daten notwendig.  Beim Datenfluss von der Feldbeobachtung über ein Citizen Science Portal bis zur Einspeisung der Daten in das GBIF-Netzwerk wurde besprochen, an welchen Stellen Datenqualität und Datentransparenz wesentlich beeinflusst werden. Für eine hohe Qualität sind Schritte an der Basis effektiv, wobei Rückmeldungen an die Erfasser eine wichtige Rolle spielen. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung und Zielsetzung der Portale, werden verschiedene Methoden der Qualitätssicherung verfolgt.

Ein wichtiger Aspekt des Workshops war der persönliche Austausch zwischen den Teilnehmern über neue Ansätze und aktuelle Entwicklungen bei den Portalen und Initiativen. Sowohl von Seiten der Citizen Science-Initiativen als auch von GBIF wurden verwendete Methoden zur Qualitätssicherung vorgestellt. Falko Glöckler berichtete über „tools“, die im Rahmen von Qualitätsüberprüfungen eingesetzt werden können.

Die Workshopteilnehmer berichteten über unterschiedliche Foren, die Prüfung durch regionale bzw. überregionale Experten sowie die Einbeziehung von Bildbelegen. Für eine hohe Transparenz im GBIF-Netzwerk sind die Metainformationen über die Daten von hoher Bedeutung, die durch das Citizen Science Portal geliefert werden.

Um auch weiterhin einen direkten Austausch über technische und andere Entwicklungen zu ermöglichen, ist durch GBIF-D ein Diskussionsforum in Vorbereitung.

 

Foto: Christina Kuhlmann, MfN

Autoren des Beitrags: Sabine von Mering, Wolf-Henning Kusber, Maren Gleisberg

Mehr als eine Milliarde Biodiversitätsdaten in GBIF

06/07/2018 - 13:30

Am 4. Juli 2018 durchbrach GBIF die Schallmauer von einer Milliarde Biodiversitätsdaten.

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Subscribe to GBIF-Deutschland News