You are here

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

English Version

 

AnnoSys, ein am Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin entwickeltes, web-basiertes Annotationssystem, ist jetzt in das Portal der Global Biodiversity Information Facility (GBIF) integriert (Abb. 1). Somit können aktuell rund 119 Mio. GBIF-Belegdaten online annotiert werden (http://www.gbif.org/occurrence/search?basis_of_record=PRESERVED_SPECIMEN) und Korrekturen zur Verbesserung der Datenqualität oder Daten-Ergänzungen dokumentiert, gesichert und nachhaltig verfügbar gemacht werden.
Mit AnnoSys können Nutzer u.a. Bestimmungen, Namen oder Aufsammlungsdaten eines Beleges online annotieren, ähnlich wie bei der traditionellen Annotation von physischen Belegen in Sammlungen mittels Annotationsetiketten (Abb. 2). Anders als dort werden die Annotationen jedoch über das GBIF-Portal öffentlich zugänglich (Abb. 1, roter Pfeil) und sind nach spezifisch auswählbaren Filterkriterien (taxonomische Gruppe, Sammlernummer, Land, etc.) suchbar (Abb. 3). Außerdem können Nutzer Abonnements einrichten, um sich über neue Annotationen zu bestimmten Datensätzen informieren zu lassen, auch wenn diese in anderen Datenportalen erzeugt wurden (z.B. im Deutschen Virtuellen Herbar). In einem speziellen Kuratoren-Interface können Kuratoren Annotationen, die Datensätze ihrer Sammlung betreffen, annehmen oder ablehnen und diese Entscheidungen öffentlich sichtbar machen.
Für die Verbesserung der Datenqualität von Biodiversitätsdaten haben Annotationen eine hohe Bedeutung: Indem sie z.B. die taxonomische Identität oder die Georeferenzierung eines Beleges oder einer Beobachtung bestätigen oder korrigieren oder auf Literatur verweisen, erhöhen sie den wissenschaftlichen Wert der Daten und der ihnen zugrundeliegenden Sammlungsbelege und gewährleisten die Kommunikation neuer wissenschaftlicher Ergebnisse.
AnnoSys ist im DFG-geförderten AnnoSys-Projekt (https://annosys.bgbm.fu-berlin.de) entwickelt worden. Es ist ein Repositorium für Annotationen und annotierte Datensätze mit Back-end Server Funktionalitäten, Web-Services und einer Nutzeroberfläche für komplexe online-verfügbare Biodiversitätsdaten.
Gegenwärtig ermöglicht AnnoSys Annotationen von Biodiversitätsdaten im ABCD und DarwinCore-Standard. Für die Annotationsdaten selbst wird der von der W3C Open Annotation Community Group entwickelte Standard benutzt. In der derzeit laufenden zweiten Projektphase von AnnoSys sollen jedoch weitere Datenformate und -standards sowie weitere Anwendungsfälle unterstützt werden, um so das disziplin- und standardübergreifende Anwendungspotential von AnnoSys noch besser nutzbar zu machen.

 

Abb. 1: Integration von AnnoSys in das GBIF-Portal: der rote Pfeil weist auf den AnnoSys-Knopf, der sich direkt unter dem GBIF-Feedback-Button befindet. Die weiße Zahl auf dem roten Hintergrund auf dem Button zeigt die Anzahl existierender Annotationen zu dem Beleg.

Abb. 2: AnnoSys-Oberfläche

 Abb. 3: AnnoSys-Suchfunktion

Text: Okka Tschöpe

Link zur Projektseite: https://annosys.bgbm.fu-berlin.de
Link zur Publikation: http://www.ingentaconnect.com/content/iapt/tax/2013/00000062/00000006/ar...

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Biodiversitätsdaten, die aus Deutschland an GBIF geliefert werden

Subscribe to GBIF-Deutschland News