You are here

DNA-Barcoding braucht eine transparente Dokumentation

In Organisms, Diversity & Evolution (Vol. 11, 2011) wird ein neuer DNA Barcode für Kieselalgen (Diatomeen) vorgeschlagen. Die am BGBM erstellten Daten wurden jetzt im Rahmen des durch das BMBF geförderten GBIF-D Projektes im Internet verfügbar gemacht.

Jonas Zimmermann, Regine Jahn und Birgit Gemeinholzer zitieren in dem Artikel die Primärdaten zur Biodiversität, die öffentlich zugänglich im Informationssystem AlgaTerra verfügbar sind. Seit 2005 werden AlgaTerra Daten in das GBIF-Netzwerk eingespeist.

Die DNA-Barcode-Entwicklung am BGBM begann mit einem Vergleich der lichtmikroskopischen und molekularen Identifikation von Diatomeen aus dem Berliner Tegeler See.

 

Weitere Information

 

Further Information (English)

 

newsimage: 

Mehr als eine Milliarde Biodiversitätsdaten in GBIF

06/07/2018 - 13:30

Am 4. Juli 2018 durchbrach GBIF die Schallmauer von einer Milliarde Biodiversitätsdaten.

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Subscribe to GBIF-Deutschland News