You are here

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Hintergrund zur GBIF-D Statistik-Seite

Als Gründungsmitglied der Global Biodiversity Information Facility (GBIF) engagiert sich Deutschland seit 2001 für freien und dauerhaften Zugang zu Biodiversitätsdaten und liefert momentan mehr als 13 Mio. Datensätze (Stand Mai 2014). Damit gehört Deutschland zu den zehn größten Datenlieferanten weltweit. Von besonderer Bedeutung für die wissenschaftliche Nachnutzung dieser Daten ist die Bereitstellung detaillierter Datensätze zu Belegen aus deutschen Sammlungen (Primär- und Metadaten) mit vielen digitalisierten Objektbildern und Label-Informationen.

Eine aktuelle Übersicht über die von deutschen Institutionen für das globale GBIF-Netzwerk bereitgestellten Datenmengen ist jederzeit über GBIF.DE zugänglich. Die GBIF-D Statistik-Seite (Abb. 2) nutzt einen Webservice (BioCASe Monitor Service), um die über BioCASe angebundenen Daten zusammengefasst darzustellen und zu filtern. Neben Stichworten zum Hintergrund finden Sie die ausführliche Dokumentation in einer Publikation zum BioCASe Monitor Service.

Um die Fortschritte in der Datenmobilisierung und Anbindung darzustellen, werden die Zuwächse der BioCASe-Datensammlungen im Vergleich zum Wert aus dem Jahr 2010 gezeigt (Abb. 3).

BioCASe Monitor Service

Abb. 1 Statistik-Seite auf GBIF-D (http://www.gbif.de/statistik)

BioCASe Monitor Service Sammlungen

Abb. 2 BioCASe Monitor Service am Beispiel verschiedener Insekten-Datensammlungen

Die Gesamtzahl der aus Deutschland und über Deutschland vorliegenden Datensätze ist über die Country Page Germany auf http://www.gbif.org/country/DE abrufbar (Abb. 3). Sie enthält zusätzlich auch Datensätze des Pangaea-Langzeit-Datenarchivs und Checklist-Daten, die nicht im ABCD-Format geliefert werden.

Germany Data Provision

Abb. 3 Country Page Germany auf http://www.gbif.org

Eine Notiz in eigener Sache: Das Projektteam des geförderten Verbundvorhabens GBIF-D: Kompetenzzentren innovativer Datenmobilisierung (BMBF 01 LI 1001 A-F, Dezember 2010 – April 2014) verabschiedet sich nach einer spannenden und produktiven Arbeitsphase von der GBIF-Community.

GBIF-D arbeitet weiterhin, um Biodiversitätsdaten frei und dauerhaft im GBIF- bzw. BioCASe-Netzwerk verfügbar zu machen und kann durch den BioCASe Support  technische Unterstützung bei Datenanbindungen leisten.

AutorInnen des Beitrags: Sabine von Mering, Wolf-Henning Kusber

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Von Fischen bis zu Kleinalgen – kontinuierlicher Datenfluss von der Diversity Workbench zu GBIF

Seit 15 Jahren entwickelt das Datenzentrum am SNSB

 

Deutsche Datenbereitstellung für GBIF: immer auf dem aktuellsten Stand

Biodiversitätsdaten, die aus Deutschland an GBIF geliefert werden

Subscribe to GBIF-Deutschland News