You are here

Titel: GBIF hilft den Wert der Mainzer Sammlungen besser zu kommunizieren

Die im Frühjahr 2011 etablierte Partnerschaft zwischen GBIF-Deutschland und dem Naturhistorischen Museum Mainz ist ein großer Schritt in Richtung erfolgreichere Vermittlungsarbeit. Doris Ahnen, rheinland-pfälzische Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur und Marianne Grosse, Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz, wurde im Rahmen der Vertragsunterzeichnung die Bedeutung der „Global Biodiversity Information Facility“ für die internationale Verfügbarkeit des in Mainz archivierten Sammlungsmaterials veranschaulicht: Per Mausklick zu den Fundorten der Objekte des Museums.

Titel: BMBF stärkt deutschen Beitrag zur Global Biodiversity Information Facility (GBIF)

Die Global Biodiversity Information Facility (GBIF) hat sich als weltweit führende Informationsinfrastruktur für den Bereich der organismischen Vielfalt etabliert und bewährt (http://data.gbif.org).

Deutschland ist eines der Gründungsmitglieder von GBIF und seit Jahren einer der größten Biodiversitätsdatenanbieter weltweit.

Titel: GBIF-Publikationen demnächst im „GBIF Online Resource Centre“ zusammengefasst.

Entsprechend dem aktuellen GBIF-Arbeitsprogramm laufen die Arbeiten zur Entwicklung des „GBIF Online Resource Centre“.

Titel: GBIF begrüßt sein 100. Mitglied!

Kopenhagen, 28. September 2010: Der Staat Andorra wird 100. Mitglied von GBIF und bestätigt damit die führende Position von GBIF als weltweit größte Initiative für freien Zugang zu Biodiversitätsdaten über das Internet.    

Titel: BioCASe News

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) sind bereits 29,5 Millionen Records an das GBIF-Netzwerk angebunden. Am 14.09.2010 wurde eine neue Version der BioCASe Provider-Software veröffenlicht, die eine GBIF-kompatible Schnittstelle für die Daten der Datenhalter bereitstellt. BioCASe wurde entwickelt, um komplexe Biodiversitätsdaten, speziell im Sammlungsbereich, verfügbar zu machen.

Pages

Subscribe to GBIF-Deutschland News

Beitrag zur Komplett-Digitalisierung Deutscher Herbarien

Im Rahmen der Zusammenarbeit der deutschen Herbarien im Botanischen Knoten von GBIF-Deutschland wurde jetzt ein gemeinsames Positionspapier zur Herbardigitalisierung in der Fachzeitschrift "Research Ideas and Outcomes" publiziert: "A complete digitization of German herbaria is possible, sensible and should be started now",  doi: 10.3897/rio.6.e50675.

Mehr als eine Milliarde Biodiversitätsdaten in GBIF

06/07/2018 - 13:30

Am 4. Juli 2018 durchbrach GBIF die Schallmauer von einer Milliarde Biodiversitätsdaten.

AnnoSys als Annotationssystem in GBIF integriert

Virtuelles Herbarium Deutschland jetzt online

Das Virtuelle Herbarium Deutschland (http://vh.gbif.de), abgekürzt VH/de, ist ein neues Internet-Portal, das den freien Zugang zu umfangreichen Pflanzensammlungen aus deutschen Herbarien ermöglicht.

BioCASe Provider kann sich nun mit Excel-Dokumenten verbinden

Über den Biological Collection Access Service (BioCASe) werden Millionen Biodiversitätsdaten aus Deutschland an Biodiversitätsnetzwerke geliefert. Neuigkeiten gibt es aus der BioCASe-Entwicklung

Subscribe to GBIF-Deutschland News